Historie

  • 1914
    Der Kaufmann Walter Hundhausen gründet eine Gießerei in Gevelsberg
  • 1919
    Verlagerung des Unternehmens an den Standort Schwerte

  • 1928
    Beginn der Produktion von schwarzem Temperguss

  • 1936
    Tod des Firmengründers Walter Hundhausen

  • 1938
    Aufgabe der Grauguss-Produktion

  • 1944
    Beginn der Produktion von Gussteilen für das spätere Volkswagenwerk

  • 1949-51
    Erste Herstellung schwerer Nutzfahrzeug-Achsteile

  • 1960
    Inbetriebnahme der ersten automatischen Formanlage

  • 1965-70
    Ausbau der Fertigungsanlagen für schwere Nutzfahrzeugkomponenten

  • 1980
    Bau und Inbetriebnahme einer neuen Formerei mit Gasdruck-Formmaschine und automatischem Fertigungsablauf bis zur Gusstrennung

  • 1989
    Übernahme der Kommanditanteile durch die Hoesch Rothe Erde AG, Dortmund

  • 1993-94
    Investition in eine weitere Formanlage

  • 2000
    Übernahme des Unternehmens durch die Georgsmarienhütte Unternehmensgruppe

  • 2005
    Beginn der Umstrukturierung des Unternehmens mit einem Investitionsvolumen von >40 Mio. € (Formmaschine, Kernmacherei, Guss-Putzerei, Kupolofen)

  • 2008
    Fertigstellung und Inbetriebnahme des neuen Kupolofens mit modernster Umwelt- und Filtertechnologie

  • 2009
    Walter Hundhausen begegnet der Weltwirtschafts- und Finanzkrise mit einem eigenen Strukturkonzept zur Erhaltung und Sicherung des Standortes

  • 2010-2011
    Walter Hundhausen investiert weiter in wichtige Anlagen und Projekte

Walter Hundhausen

Werksansicht von der Dammstraße – 1928

Manuelles Gießen aus der Scherpfanne – 1954